Besucher-/Transitvisum für Kanada

Mit der Erteilung eines Visums erlaubt ein fremdes Land einer Person die Einreise, den Transit sowie den Verbleib im jeweiligen Staat. Die bewilligte Aufenthaltsgenehmigung per Visum ist in der Regel zeitlich befristet. Wie lange ausländische Reisende in einem Land bleiben dürfen, hängt von den zurzeit in Kraft befindlichen Einreisebestimmungen ab. Das Visum, das in Form eines Sichtvermerks in einen Reisepass eingetragen wird, bestätigt das Datum, zu dem der Reisende das Land spätestens wieder verlassen muss. Besonders bei Fernreisen besteht für verschiedene Nationalitäten eine Visumspflicht. Überraschenderweise brauchen deutsche Staatsangehörige, die eine Reise nach Kanada planen, kein Visum.

Elektronische Einreisegenehmigung statt Visum für Kanada

Gute wirtschaftliche und weltpolitische Beziehungen zwischen Deutschland und dem nordamerikanischen Land Kanada sorgen dafür, dass es für deutsche Kanadareisende vergleichsweise unproblematisch ist, in das ferne Land einzureisen. Eine Visumspflicht für einen Urlaub in Kanada besteht nicht. Ganz ohne Papiere funktioniert es dennoch nicht: Ein gültiger Reisepass sowie eine Einreiseerlaubnis sind vonnöten, um von den kanadischen Grenz- und Zollbehörden ins Land gelassen zu werden. Die Einreisegenehmigung ist ein elektronisch generiertes Formblatt, das auch eVisum oder eTA heißt. Deutsche Urlauber beantragen das notwendige Formular online über die Internetseite der kanadischen Regierung.

Rasche Einreisemöglichkeit nach Kanada

Die Beantragung der Einreisegenehmigung nach Kanada kann zügig und schnell am eigenen Computer erfolgen. Wer nicht besonders internetversiert ist, nimmt gegen eine Servicegebühr die Dienste einer Visaagentur oder eines Reisebüros in Anspruch. Zur Antragstellung sind ein gültiger Reisepass, der über den geplanten Aufenthalt in Kanada hinaus gelten sollte, sowie eine Kreditkarte oder ein PayPal-Konto erforderlich. Alle Kanadareisenden, die die elektronische Erlaubnis online anfordern, müssen während des Prozesses der Antragstellung im Internet unmittelbar sieben kanadische Dollar Bearbeitungsgebühr an die Regierung Kanadas bezahlen. Eine Eingangsbestätigung des Antrages und der Zahlung erfolgt nur Sekunden später automatisch per E-Mail. Üblicherweise dauert es dann nur wenige Minuten, bis die elektronische Einreiseerlaubnis ebenfalls per E-Mail eintrifft.

Mit der Einreiseerlaubnis nicht bis auf die letzte Minute warten

Obwohl das Prozedere für eine elektronische Einreiseerlaubnis nach Kanada meist flott und bequem abläuft, sollten deutsche Bürger, die nach Kanada fliegen wollen, mit dem Antrag nicht bis auf die letzte Sekunde vor dem Abflug warten. In seltenen Einzelfällen verlangen die kanadischen Behörden weitere Unterlagen, beispielsweise ein Gesundheitszeugnis. Zusätzliche Dokumenten müssen vom Antragsteller zunächst beschafft und entsprechend weitergeleitet werden – bis dann wiederum die Zusage zur Einreiseerlaubnis vorliegt, kann eine gewisse Zeit, bis hin zu einigen Wochen, vergehen. Empfehlenswert ist, die Einreisegenehmigung für Kanada bereits vor der endgültigen Flugbuchung zu beantragen.

Eine elektronische Einreiseerlaubnis für alle Reisegründe

Es gibt viele Gründe, um nach Kanada zu reisen. Manche Touristen freuen sich auf die pulsierenden, modernen Metropolen der Ostküste Kanadas wie Toronto und Montreal. Andere Urlauber zieht es in den Westen von Kanada, wo die Provinz British Columbia mit atemberaubenden, imposanten Naturspektakeln und unvergleichlichen Sportangeboten lockt. Auch geschäftliche Beziehungen sind ein Reisegrund, aus dem deutsche Bürger nach Kanada fliegen. Es läuft stets auf dasselbe hinaus, ob der Trip nach Kanada

  • eine Urlaubsreise,
  • eine Dienstreise oder
  • lediglich eine Durchreise

sein soll: Deutsche Staatsbürger benötigen eine eTA und den Reisepass, an den die Einreiseerlaubnis gekoppelt ist.

Kanadaaufenthalt von bis zu einem halben Jahr erlaubt

Die Kombination aus gültigem Reisepass und vorliegendem eVisum ermöglicht deutschen Besuchern, bis zu sechs Monate in Kanada zu verweilen. In dieser Zeit können Reisende im Land jede Menge erleben und einmalige Erfahrungen sammeln. Selbst die Belegung von Sprachkursen oder anderen Fortbildungsmaßnahmen ist denkbar. Wie lange Gäste mit einer eTA in Kanada bleiben, ist für die kanadische Einwanderungsbehörde uninteressant. Von Bedeutung ist, nur, dass innerhalb von sechs Monaten eine Rückreise stattfindet. Sogar Besucher, die Kanada bloß als Transitland für eine Weiterreise nutzen, benötigen die Einreiseerlaubnis. Der Aufenthalt kann sechs Tage, sechs Wochen oder eben sechs Monate dauern.

Eine eTA ist keine Arbeitserlaubnis

Wer die maximale Reisedauer für Kanada ausnutzen und ein ganzes halbes Jahr im Land verbringen möchte, muss im Hinterkopf behalten, dass die elektronische Einreiseerlaubnis nicht zur Aufnahme einer Arbeit in Kanada berechtigt. Um in Kanada einer entgeltlichen Beschäftigung nachzugehen, erkundigen sich Deutsche bei der Regierung, ob sie eine Arbeitsgenehmigung, eine „Work Permit“ haben müssen. Arbeitsgenehmigungen und Studentenvisa erlauben fast immer eine Verweildauer von bis zu einem kompletten Jahr in Kanada.

Keine Sorge, falls etwas die Reise nach Kanada verhindert

Unerwartete Vorkommnisse wie Krankheit, Unfall oder Verlust des Arbeitsplatzes können dazu führen, dass sich der vorgesehene Flug nach Kanada verschiebt oder momentan überhaupt nicht stattfinden kann. Jeder, der eine elektronische Einreiseerlaubnis für Kanada in den Händen hält, kann insgesamt fünf Jahre lang mit dem Dokument das Land bereisen. Eine Ausnahme besteht, wenn der Reisepass eher abläuft: Mit dem Ablaufdatum des Passes verliert die eTA zeitgleich ihre Gültigkeit. Mit einem neuen Pass muss ein neues eVisum beantragt werden. Ansonsten ist es überhaupt kein Problem, wenn Besucher erst zu einem anderen Zeitpunkt als ursprünglich gedacht nach Kanada einfliegen können.

Mehrfache Einreisen sind möglich

Die elektronische Einreisegenehmigung für Kanada gilt sowohl für fünf Jahre als auch für beliebig viele Reisen in das Land. Um Familienmitglieder, Freunde oder auch Geschäftspartner zu besuchen, müssen Reisende nicht jedes Mal eine neue eTA vorzeigen. Gerade für Vielflieger ist diese Regelung sowie die Visumsfreiheit eine administrative Erleichterung.

Jeder Kanadareisende braucht eine eTA

Familien, die ihre Kinder mit zu einem Besuch nach Kanada nehmen, dürfen nicht außer Acht lassen, dass sogar Minderjährige der elektronischen Einreisegenehmigung bedürfen. Beim Ausfüllen des Online-Formulars gibt es die Option, als Elternteil oder Erziehungsberechtigter für ein Kind die Bescheinigung auszufüllen. Nur wenn alle Reiseteilnehmer aus Deutschland am kanadischen Zoll eine eTA vorzeigen können, wird es keine unangenehmen Umstände oder Verzögerungen bei der Einreise geben. Schließlich soll die von der kanadischen Regierung vorab geprüfte und erteile Gestattung dazu beitragen, dass die Abwicklung von hunderten Reisenden, die jeden Tag auf den internationalen Flughäfen von Kanada ankommen, störungsfrei und rapide von statten geht. Die eTA trägt dazu bei, dass zeitraubende, intensive Einzelkontrollen überflüssig sind.

Für eine unbeschwerte Einreise mit den kanadischen Zollbeamten kooperieren

Selbst Reisende, die im Besitz einer eTA sind, müssen gelegentlich bei der Einreise Fragen von der Einwanderungsbehörde beantworten. Grundsätzlich geht es dabei um die Reisehintergründe. Die Behörden Kanadas möchten, soweit möglich, illegale Einwanderungen verhindern. Wer freundlich und höflich seine Besuchsabsichten darlegt und bereitwillig mit den Behörden mitarbeitet, braucht sich keine Sorgen machen, dass er abgewiesen und von der Einreise nach Kanada abgehalten wird.